Evangelisch-Lutherische
Kirchengemeinde Roth

Kalender

August 2016
So Mo Di Mi Do Fr Sa
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Losungen

Tageslosung von Mittwoch, 24. August 2016
Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maße der Liebe!
Weist die zurecht, die sich an keine Ordnung halten, ermutigt die Verzagten, steht den Schwachen bei, habt Geduld mit allen! Seht zu, dass keiner dem andern Böses mit Bösem vergelte. Jagt vielmehr allezeit dem Guten nach, füreinander und für alle.
Antje Dittmar beendet ihre Prädikantentätigkeit

Im Gottesdienst am 7. August 2016 in der Stadtkirche verabschiedete die Gemeinde Antje Dittmar als Prädikantin.

15 Jahre war Antje Dittmar in der Gemeinde und dem Dekanat tätig, viele Gottesdienste hat sie gehalten, in Kirchen, im Klinikum, den Seniorenheimen.

Hans Feuerstein als Vertrauensmann des Kirchenvorstandes dankte ihr für ihren langjährigen Dienst zusammen mit Pfarrerin Düfel.

Gottes Segen wurde ihr zugesprochen für ihren weiteren Weg.

Die Gemeinde freut sich auf ein Wiedersehen bei der ein oder anderen Gelegenheit!

Team Öffentlichkeitsarbeit

 

Kinderzeltlager in Bernlohe für Kids von 7 - 11 Jahren

vom 22. - 24.07.2016

Wir verbringen ein spielerisches Wochenende in Bernlohe. Mit Geländespielen, Geschichten und Workshops vergnügen wir unsere gemeinsame Zeit.

Der Lagerplatz an der Bernloher Kirche ist wunderschön und wir freuen uns dort wieder willkommen zu sein. 

Am Abschlussgottesdienst mit den Eltern am Sonntag beenden wir das Wochenende wieder.

Anmeldung und Infos unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diakon Martin

Zu Beginn des Gemeindefestes am vergangenen Sonntag, dem 03. Juli 2016, feierte die evangelische Kirchengemeinde in Roth einen bunten, generationsübergreifenden Gottesdienst. Diakon Michael Martin betonte in seiner kurzweiligen und mit Jonglagen untermalten Predigt, dass bei all der bunten Vielfalt in der Welt, in der wir leben, Gott der richtige Navigator sei.
Gesegnet und mit herzlichen Applaus verabschiedete sich die Gemeinde von Religionspädagogin Brigitte Delchmann, die nach Beendigung ihrer Ausbildung in Roth ab September eine neue Stelle im Dekanat Fürth antritt. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von der Jugendband und Thomas Rösch an der Orgel.
An den Gottesdienst schloss sich ein buntes Treiben rund um die Stadtkirche an. Moderiert von Ralf Ahlborn und Pfarrer Joachim Klenk und mit humorvollen Kommentaren gewürzt, erlebten die zahlreichen Gäste ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne mit Liedern der Kinder aus der Kindertagesstätte Regenbogen, Tanz- und Jonglagevorführungen, einer Kinderstraße und der Versteigerung von Angeboten des Kirchenvorstands wie z. B. einer Mitfahrt auf der 30 Jahre alten Vespa von Diakon Michl Martin. Selbst der Nikolaus erlebte einen recht frühzeitigen Auftritt, als Pfarrerin Elisabeth Düfel die Gäste auf die geplante diesjährige Adventsaktion „Der andere Advent“ hinwies.
Musikalisch umrahmte Ladislaw Prokop auf seiner Zither mit bekannten Songs der Beatles und anderen Popgrößen die einzelnen Auftritte.
Informationsstände des Diakonievereins und des Blauen Kreuz rundeten das gelungene Fest ab.

Am Sonntagabend, den 12. Juni, fand zum ersten Mal eine Sommerandacht im Rother Stadtpark statt. Das Baumhaus hatte seine Pforten aufgetan, um Groß und Klein Schutz vor Wind und Regen zu bieten. Bei einer kurzweiligen Andacht und bekannten Liedern konnten sich Erwachsene und Kinder das Wunder der Schöpfung Gottes vor Augen führen bzw. in einer besinnlichen Mitmachgeschichte selbst erleben. Die Stimmung dort war unbeschreiblich.
Im Anschluss gab es die Gelegenheit, gestärkt mit Schnittlauchbroten und Erdbeerbowle, mit anderen ins Gespräch zu kommen und so das Wochenende ausklingen zu lassen.

Christina Porlein

39 Konfis der Sprengel I und II verbrachten mit 19 Mitarbeitenden ein gelungenes Wochenende zum Thema „Taufe“ im CVJM-Freizeitzentrum Münchsteinach. Unter den Mitarbeitenden waren 11 neue Jungmitarbeitende, die aus dem letzten Konfijahrgang gewonnen werden konnten. Gemeinsam wurden Kennenlernabende gestaltet, Workshops zum Thema „Taufe“ miteinander erlebt und Nachtgedanken samt einem Werkstatt-Gottesdienst gefeiert. Miteinander vom Glauben erfahren, Glauben erleben und gestalten, darum geht es auf Konfirmandenfreizeiten. Wichtig ist uns, dass alle Konfirmanden dabei ihren Platz finden können und erhalten. Respekt, Vertrauen und Achtsamkeit sind deshalb unsere grundlegenden Regeln. Wir freuen uns auf unsere Konfirmanden, die bereits beim Gemeindefest aktiv sein werden. Die Konfirmanden von Sprengel 3 werden auch bald auf Freizeit in die Nähe von Regensburg fahren.
Team Redaktion

Zum dritten Mal haben Menschen die Stadtkirche gefüllt, um den Gedanken der Inklusion miteinander zu feiern und Inklusion praktisch umzusetzen. Menschen aus unserem Land, Menschen aus fernen Ländern, blinde und sehbehinderte Menschen, gehörlose und schwerhörige, Menschen mit körperlichen Handicaps, Menschen mit seelischen oder chronischen Krankheiten, Menschen, die kein sichtbares Handicap haben. Gemeinsam wurde gefeiert unter dem Motto „Danke – normal gibt es nicht“. Vikarin Böcher, selbst gehörlos, predigte über den Traum Jakobs im Alten Testament (1. Mose 28) und die Himmelsleiter, die Gott zu Jakob baut. Nicht die Leiter immer hoch kommen müssen wir, sondern Gott kommt zu uns.
Das anschließende Fest der Selbsthilfegruppen rundete den sehr gut besuchten Gottesdienst ab. Später wurde Kirchenvorstand Dr. Paul Rösch als „Mr. Inklusion“ ein Ehrenamtspreis durch Vorstände der Sparkasse, Landrat Eckstein und Bürgermeister Edelhäußer überreicht.
Team Öffentlichkeitsarbeit

Für manch einen ist es fast schon Tradition. Am vergangenen Samstag machten sich die Kinder der Kinderkirche bei toller Stimmung und fast tollem Wetter auf zu ihrem zweiten Ausflug. Das Ziel war diesmal Enderndorf und der dortige Barfußpfad.

Nach gut eineinhalb Stunden, vielen Erfahrungen, viel Lachen und erst kalten, dann nassen, dann matschigen und wieder nassen Füßen, machten wir uns auf die Suche nach den Eltern, die uns bereits am Strand des Igelsbachsees erwarteten.
Hier hatten wir dann dank des nicht ganz so tollen Wetters fast den ganzen Strand für uns alleine und konnten uns nicht nur für unser leckeres Picknick ausbreiten, sondern die „ganz Harten“, also die Kinder, hatten auch den See für sich alleine. Denn wer lässt sich schon vom Wetter abhalten, am und im Wasser zu spielen? Wir nicht!
Tanja Reidelbach

Hans Gsänger ist einem festlichen Gottesdienst mit der Birnauer Kantorei nach 40 Jahren von seiner Berufung als Gottesdienst-Lektor entbunden worden. Mehr als 250 Gottesdienste hat er in dieser Zeit gehalten, mehr als 4000 Vorbereitungsstunden ehrenamtlich eingebracht, ein ganzes Lebensjahr für die Kirchengemeinde Roth und die Pfarrei Roth-Pfaffenhofen geschenkt. Dafür wurde ihm von Vertrauensmann Hans Feuerstein und der stellvertretenden Vertrauensfrau Barbara Zehnder herzlich gedankt. Die Gemeinde dankte mit stehendem, lang anhaltendem Applaus. Pfarrer Klenk gab gemeinsam mit den Vertrauensleuten Hans Gsänger einen wohltuenden Segen mit auf den Weg.
Team Öffentlichkeitsarbeit

Der neue Gemeindebrief für Juni 2016 bis August 2016 ist gedruckt und wird in Kürze in die Briefkästen verteilt. Hier auf der Homepage können Sie ab sofort schon vorab einen Blick hinein werfen.
Der neue Gemeindebrief steht unter dem Hauptthema "Eine bunte Welt". Damit wird das Thema aufgegriffen, das auch als Motto für das Gemeindefest 2016 am 03. Juli gilt. Hierzu finden Sie im neuen Gemeidebrief Beispiele dafür, wie vielschichtig unsere Gemeinde ist - nicht nur mit den Gemeindegliedern aus vielen Ländern dieser Welt, sondern auch im biblischen Sinn.

Wir, die Redaktion wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gemeindebrief. Klicken Sie einfach auf das Titelbild und laden Sie die Datei herunter (Größe ca. 3,4 MB).

Als Web-Version direkt im Netz finden Sie den neuen Gemeindebrief hier! Der Aufruf ist deutlich schneller als beim Herunterladen! Wie im Heft können Sie darin blättern, und Links sowie Mailadressen können Sie direkt anklicken. Aufgrund der höheren Auflösung sind auch die Fotos schärfer und klarer als in der pdf-Version.

Mit den besten Wünschen für einen wunderschönen Sommer

Ihre Redaktion